PUBLITZER  online
Seite für themenbezogene Gelegenheitspublizistik | powered by RegenBuch
INHALT
Neuestes
Letzte Kunde

Publikate
Einzeln abgepackt

Fortläufig
Wiederholt bestellt

Bemerkt
Andererseits rezipiert

Fundstücke
So verblieben

Unerledigtes
Unzeitig verlegt

Beständiges
Dienst am User

Stückwerk
Themenausgabe

PUBLITZER
Teilgeber

Impressum

Editorial

 

Große Miniaturen
 
Reiner Kunze: die großen spaziergänge
gedichte aus 40 jahren
Gelesen vom Autor
Verlag: der hörverlag
ISBN 3-89584-855-7


Reiner Kunze ist ein Meister der präzisen Miniatur: Allein der Titel „Die großen Spaziergänge“ ist für den Genießer ein vollendeter Vers. Wenige schlichte Worte genügen dem Dichter, um Bilder wie „Pfarrhaus“ oder „Mitternacht vorüber“ in ihrem großen Beziehungsreichtum zu erschaffen und aphrodistisch auf den Punkt zu bringen. Poesie ist in allem, und Kunze hat den Blick und die Worte, sie zu zeigen. Behutsam, deutlich, lakonisch.

Geboren 1933, war ihm die Poesie wohl ein sicheres Gelass in einem nicht einfachen Dichterleben: Dem frühen Optimismus („Die Zukunft sitzt am Tische“, 1955) folgen die politische verhinderte Promotion, Arbeit als Hilfsschlosser, SED-Austritt, eingeschränkte Publikationsmöglichkeiten, Ausschluss aus dem Schriftstellerverband — bis er 1977 in die Bundesrepublik übersiedelt. Ein Jahr zuvor demütigen die „Vertreter der Macht“ den Dichter auf besondere Weise: Die DDR-Ausgabe seines Kinderbuches „Der Löwe Leopold“ wird eingestampft. Ein makaberer Akt, dennoch ein poetisches Bild in aller Deutlichkeit, geschrieben vom Leben.

Inzwischen zählt Reiner Kunze zu den wichtigen deutschen Dichtern. Seine Lyrik ist in mehr als dreißig Sprachen übersetzt, und große Preisverleihungen sind fester Bestandteil seines Lebens.

Die 62 Stücke des vorliegenden Hörbuchs stammen aus den Bänden „Sensible wege“ (1969), „Zimmerlautstärke“ (1972), „Auf eigene hoffnung“ (1981), „Eines jeden einziges leben“ (1986) sowie „Ein tag auf dieser erde“ (1998). Mit diesen Gedichten aus vierzig Jahren unternimmt Reiner Kunze eine Werkschau, bei der die Kontinuität des ungetrübten poetischen Blickes über Jahrzehnte hinweg besonders imponiert. Er trägt seine Verse selbst vor und schafft durch ruhige Modulation der Stimme einen angenehm gleichmäßigen Fond. Die Gedichte dieses Hörbuchs stellen an den Rezipienten keine überzogenen Anforderungen: Wer etwas Muße mitbringt, den erwartet ein geistreiches und meditatives Hörerlebnis.




Dateiformat: .htm (vers. 4.0) Größe: 12 KB
Autor: Kai-Michael Gustmann Upload: 30.11.2002
Plug-in: – Zuvor erschienen: 19.03.2001
     
© publitzer 2006 | mailto: