PUBLITZER  online
Seite für themenbezogene Gelegenheitspublizistik | powered by RegenBuch
Fortläufig | Wegschmeißmännchen
INHALT
Neuestes
Letzte Kunde

Publikate
Einzeln abgepackt

Fortläufig
Wiederholt bestellt

Bemerkt
Andererseits rezipiert

Fundstücke
So verblieben

Unerledigtes
Unzeitig verlegt

Beständiges
Dienst am User

Stückwerk
Themenausgabe

PUBLITZER
Teilgeber

Impressum

Editorial

 


Wegschmeißmännchen – Reservat für ein bedrohtes Zeichen

Artenübersicht |
Ein paar Worte | Zeichenkatalog


Das „Wegschmeißmännchen“ –
Ein Zeichen zwischen Verdrängung und Anpassung


Die Bedrohung
Als Anfang der 90er Jahre „Der Grüne Punkt“ mit dem Attribut des Umweltschutzes auf die westliche Zeichenlandschaft losgelassen wurde, löste er ein kaum bemerktes Artensterben aus. Das bekannte und beliebte Wegschmeißmännchen, bis dahin auf vielen Verpackungen zuhause, wurde in einigen europäischen Ländern dramatisch dezimiert. In jedem weiteren Land, das dem Dualen System beitritt, ist dieses Zeichen von Massensterben bedroht.

Vorbildlich: Italien
Eine intakte, noch fast unberührte Population hat sich in Italien gehalten. Bis in die Gegenwart birgt der „italienische Dschungel“ eine erstaunliche Artenvielfalt. Dieser „Kreatop“ erlaubt dem Zeichen eine lebendige Evolution, die ständig neue Arten hervorbringt, und gelegentlich gelangen einzelne Exemplare auf Pizzaschachteln bis nach Deutschland.

Wertewandel und Wegwerfgesellschaft
Die Verdrängung des Wegschmeißmännchens durch den Grünen Punkt gaukelt dem Endverbraucher einen Wertewandel vor: Von der „Wegwerfgesellschaft“ zum in sich geschlossenen Recyclingsystem. Tatsache aber ist, daß freies, individuelles Handeln, wie es das Wegschmeißmännchen vormacht und zur Nachahmung anregt, ersetzt wird durch ein abstraktes, übergeordnetes System, welches mit der Symbolik einer Endlosspirale klar aufzeigt: Jeder ist dem geschlossenen System ausgeliefert - Umweltschutz ist also passiv?

Umgang und Wirkung
Aus der Sicht des Grafikdesigners ist das Wegschmeißmännchen erfreulich anpassungsfähig. Aufbau, Form und Bewegungsrichtung des Zeichens lassen sich wunderbar in das jeweilige Verpackungsdesign einbinden und werden nicht selten zu einer Bereicherung (in Italien scheint es geradezu eine Art Sport unter Grafikern zu sein, das individuellste Wegschmeißmännchen zu entwerfen).

Anders hingegen der Grüne Punkt: Ein derart starres Zeichen stört immer – ganz gleich, wo man es auf der Verpackung platziert. Man stelle sich einen guten Wein vor, mit stilvoll gestaltetem Etikett, das einem den Geschmack des edlen Tropfens assoziiert - und dann findet man auf der Rückseite den unpersönlichen meist schwarzen Grünen Punkt, der nach jedem Glas Wein fetter erscheint. Wie nett wäre dort ein Wegschmeißmännchen in regionaler Zeichnung, das einem sagt: Wenn du fertig bist, schaff die Flasche weg.

Perspektiven
Einige gezüchtete Arten des Wegschmeißmännchens werden auch in den Beitrittsländern des Dualen Systems gehalten. Vor allem auf Abfallbehältern werben genormte Vertreter dieser Art für Ordnung und Sauberkeit – von einer gesunden Population fehlt jedoch jede Spur.

Diese Seite unternimmt eine Bestandsaufnahme und stellt die wichtigsten Gattungen des bekannten Zeichens und viele Exemelare vor. Sie möchte Reservat sein, um interessierten Personen die Möglichkeit zur Mitarbeit zu geben um somit die weltweite Verbreitung des Wegschmeißmännchens zu erfassen und zu dokumentieren.

 
     
© publitzer 2006 | mailto: